Mecklenburg Vernetzt
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 

Wir unterrichten lebensnah und machen Schüler fit für den Alltag

Das Hauptziel unserer Einrichtung besteht darin, alle Schüler zu befähigen, ein selbständiges Leben zu führen und sie auf ihre berufliche Tätigkeit vorzubereiten. Die Lernbedingungen werden so gestaltet, dass der Unterricht alters-, sachgerecht sowie lebensnah erfolgt. Viele praxisorientierte Fächer wie Hauswirtschaft, Werken, Technik, Arbeitslehre, Berufsorientierter Tag (BOT) und Nadelarbeit tragen dazu bei. Die Handlungsorientierung ist ein durchgängiges Prinzip, indem über das praktische Handeln ein enger Zusammenhang zwischen schulischem Lernen und dem realen Leben hergestellt wird.


Besondere Aufmerksamkeit gilt der Entwicklung der lebenspraktischen Selbständigkeit und der sozialen Eingliederung in die Gesellschaft mit dem Ziel, Lebenshilfe zu erwerben und das Zutrauen in die eigenen Fähigkeiten zu stärken. Dazu nutzen wir vor allem den fachorientierten Unterricht mit seinen Lebensbereichen. Die Förderung in den einzelnen Lernbereichen erfolgt als ganzheitliches Lernen in einer projektorientierten Unterrichtsform. Ausdruck der Vorbereitung unserer Schüler an der gesellschaftlichen Teilhabe ist die Einbeziehung der Schüler in die Projektplanung, Planung von außerunterrichtlichen Tätigkeiten sowie die Installation einer Schülervertretung an unserer Schule. Darin sehen wir unseren Schwerpunkt im Bereich Demokratieerziehung.


Die Schüler sollen Freude am Lernen in unserer Schule haben. Dazu müssen sie sich ganz allgemein in unserer Schule wohl fühlen. Sie sollen lernen, ihr Potential auszuschöpfen und Verantwortung für ihr Lernen zu übernehmen. Die Schüler werden ermuntert, sich in ihren Stärken und ihren Eigenarten einzubringen, sich dabei an die in der Schule geltenden Regeln zu halten, die für das Zusammenleben, das gemeinsame Lernen und einen geordneten Unterricht unentbehrlich sind. Diese Werte des täglichen Zusammenlebens finden ihren Niederschlag in der gemeinsam mit Lehrern und Schülern erarbeiteten Hausordnung. Sie sollen ein gesundes Selbstbewusstsein entwickeln, aber auch andere Kinder in ihrem Auftreten akzeptieren. Unter Federführung der Sozialarbeiterin wurde ein Streitschlichterprogramm initiiert. Die Schüler werden so in die Lage versetzt, Konflikte unter Anleitung gewaltfrei zu lösen.